Scorpion F3A PDF Drucken E-Mail

Projekt SCORPION back to life

 

Eines der edelsten und schönsten F3A Modelle der 70er und frühen 80er Jahre war für mich immer der Scorpion von Bruno und Emil Giezendanner.

Schon 1978, als ich als zehnjähriger das erste mal auf den Modellfluglatz kam, war ich von den modernen Linien vom Scorpion2 schwer beeindruckt.

Die optische und fliegerische Steigerung war dann sicher der Scorpion3 ab 1979.

 

1975 wurde der Scorpion1 an der WM in Bern vorgestellt. Video (Bruno mit Scorpion1 bei 6:20)

1977 an der WM in Springfield kommt der Scorpion2 zum Einsatz

1979 in Johannesburg und 1981 in Acapulco flogen Bruno und Emil mit der letzten Version, dem Scorpion3 mit hängendem und vollverschaltem Motor.

 

Scorpion1       

    

 

 

Scorpion3 1979 an der WM                                                                   Bruno Giezendanner und Bruno Wyss in Johannesburg

   

 

Für eine grössere Version auf die 3-Seiten Ansicht klicken

  

 

Emil's letzter Scorpion3 von der WM in Acapulco (1981). Immer noch ab und zu in der Luft; heute aber mit Elektropower.

   

 

SCORPION will get back to life!

Über zahlreiche Umwege hatte ich die Gelegenheit die Original-Rumpfform vom Scorpion nochmals zu benutzen und habe nun im Juni 2012 einen Rumpf laminiert!

Das Projekt Scorpion hat also gestartet. Ich werde das Design von Bruno verwenden, ebenfalls die Giezendanner EL-5 Elektro-Einziehfahrwerke einbauen und dann mit einen 6S Leomotion Antrieb ausrüsten. So dürfte der Scorpion nicht schwerer als das Vorbild von 1979 werden. Die Pendelrudermechanik habe ich noch in einem Geschäft in Nürnberg gefunden.

 

Anscheinend kann ich es immer noch... erster laminierter Rumpf seit vielen Jahren:

 

neu von Nello aufgebauter Scorpion III kurz vor dem Erstflug im Juli 2013

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 05. Juli 2013 um 21:39 Uhr