50 Jahre F3A PDF Drucken E-Mail

1960 fand die erste Weltmeisterschaft im Motorkunstflug auf dem Flugplatz Dübendorf statt

und am 21. August 2010 fand der "50th Anniversary Aerobatic Retro Day" in Dübendorf statt

 

Selten habe ich so viele grinsende Gesichter an einer Modellflugveranstaltung gesehen.

Anscheinend hatten wir den Geschmack der Zuschauer getroffen.

Ein bunter Mix aus Oldtimern, Youngtimern und aktuellen Modellen hatte für jeden etwas zu sehen und staunen.

 

Einer der vielen positiven Feedbacks :

Für die tolle Veranstaltung am letzten Samstag auf dem Flugplatz Dübendorf möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken. Was Ihr da auf die Beine gestellt, von der Idee bis zur Ausführung kann man kaum noch besser machen. Das Programm, die Vorführungen und das ganze Umfeld hat einfach alles gepasst. Ich war damals vor 50 Jahren genau 12 Jahre alt und war mit meinem ebenfalls flugbegeisterten Vater als Zuschauer der 1. WM in Dübendorf anwesend. Herr Maritz, war einer vom Schweizer Team und uns persönlich noch sehr bekannt. Er war der Schwiegersohn vom Wirte Ehepaar der Landi Bündnerstube in Rothrist. Ich glaube, es wäre schade, wenn wir „ alten „ Modellflieger wieder 50 Jahre auf das nächste Jubiläum in Dübendorf warten müssten.

Bitte leite meinen Dank auch an alle Deine Mitstreiter weiter.

 

Danke auch an Sebastiano Silvestri und Jean Claude Spillmann die uns auf höchstem Niveau unterhalten haben!

 

Direkt zum Bericht im Modell 10/2010

hier geht es zur Gallerie von Hermann Mettler

 

Ed Kazmirsy aus den USA wurde damals erster Weltmeister mit seinem Modell Orion und einer Orbit Fernsteuerung.

 

Das OK vom retroday 2010: ich, Nello Nero, Jürg Schwendimann und Seba mit seinem Jet

 

Bickels Fernsteuerungen und sein Originalmodell von 1960                      Die Sender der ersten drei Plätze (Bellaphon, Orbit, Stegmaier)

 

"söll ä mal cho" Doppeldecker von Hampi Senn                                     Guido Patroncinis Graupner Trabant von 1957

 

F3A Modelle aus den 70ern, Hanno Prettners CURARE                             Andreas Von Bergens Schlüter-Flotte (Baby, Gazelle, Cobra)

 

Seba mit seinem aktuellen F3A Modell                                                  und der unvergesslichen Jet-Demo zur Musik

 

Andi Aichinger aus dem Meran brachte den Stegmaier Nachbau                Von Bergen mit Schlüter Gazelle

 

in der Ausstellung: Tripacer, Taurus, Pelikan                                         Scorpion, Marabu, Kwik Fly, Tauri

 

Tyrone Buschor mit seinem Rudderbug und Starthelfer Peter Müller

 

Bericht im Modell 10/10 (einfach auf den Bericht klicken)

 

      

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Januar 2012 um 14:07 Uhr